Sehenswert: Antonio Marra im Schloss Mochental

Sehenswert: Antonio Marra im Schloss Mochental

Antonio Marra ist ein italienischer Künstler und ein Vertreter der Op-Art*. Er studierte Kunst an der Accademia di Belle Arti in Neapel und lebt heute in Offenbach am Main.

Alles eine Frage der Perspektive
Das Besondere an seinen Bildern sind die optischen Effekte, die er durch die Bemalung einer lamellenartigen Struktur erzielt. Seine Werke erscheinen aus jeder Perspektive anders und erlangen somit eine unendliche Vielschichtigkeit. Die Ausstellung wird von der Galerie Schrade kuratiert.

Indem wir betrachten, schaffen wir was wir betrachten
Durch die Betrachtung von Antonio Marras Bildern erfahren wir uns selbst als Ort der Schöpfung

*Op-Art ist eine Stilrichtung der Bildenden Kunst der 1960er Jahre. Formmuster und geometrische Farbfiguren erzeugen beim Betrachter überraschende optische Effekte.

Mehr Infos gibt es hier zu finden:
www.galerie-schrade.de
www.schlossstueble-mochental.de

Stegmaier goes green

Stegmaier goes green

Stegmaier Textile Solutions entwickelt kreative und raffinierte Lösungen aus textilen Werkstoffen, die durch ihre Liebe zum Detail und handwerkliche Perfektion überzeugen. Ihre besondere Spezialität sind Rennsportzelte, die für Rennteams in ganz Europa mit viel Engagement und Leidenschaft entwickelt werden. Neben weiteren Spezialbereichen wie Industrieschallschutz, Industrieabtrennungen und Textiles Bauen, setzen Sie auf klassische Projekte wie Fahrzeugplanen und Beschriftung in exzellenter Qualität.

Aufgabe
_Mitarbeiter der Firma für das Thema „Nachhaltigkeit“ sensibilisieren (Corporate Social Responsibility)
_Wandgestaltung für die Kommunikation zwischen Nachhaltigkeitsteam, Mitarbeitern und Firmenleitung
_Leitsystem für Besucher schaffen

Umsetzung
_Wandgestaltung
_Postkarten/Sprüche
_Leitsystem
_Lageplan Schild
_Beschriftungen (Tor, Tür, Parkplatz)
_Gestaltung Bike Box und Green Box (bzw. Relax Box)
_Labeling
_Branding Kartons

www.stegmaier-zelte.de

Festival contre le racisme

Festival contre le racisme

Das Festival contre le racisme findet dieses Jahr zum vierten Mal in Ulm statt. Ziel ist es Widerstand zu leisten gegen die aktuellen, politischen unRechtsZustände in Deutschland und der Welt. Aufklärung über rassistische Denk- und Handlungsweisen ist dem Organisationsteam ein wichtiges Anliegen.

Vorgabe
_Gestaltung für das Festival contra le racisme
_Buntheit, Vielfalt und Vermischung der Kulturen wird in Form von Farbklecksen dargestellt, die ineinander verlaufen

Gestaltungsmittel
_Aufkleber
_Plakate A3 und A1
_Programmkalender

 

TOGETHER – Communication and Design for Intercultural Understanding

TOGETHER – Communication and Design for Intercultural Understanding

homepage TOGETHER

In Kooperation mit der Hochschule für Kommunikation und Gestaltung (HfK+G) in Ulm habe ich zusammen mit Lara Nasr und Selina Grau Pich ein Coporate Design für das innovative Lehrkonzept „TOGETHER“ entwickelt. Das Projekt unterstützt den interkulturellen Austausch im Donauraum und wird durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst gefördert. In mehreren Workshops findet ein Austausch mit Studenten und Professoren der Partner-Hochschulen der Donau-Anrainerstaaten statt. Das Ergebnis wird 2019 in Form einer öffentlichen Ausstellung an der HfK+G präsentiert.

Gestaltungsmittel
_Logogestaltung „Together“
_Logoanimation
_Posterzine
_Screendesign
_Instagramdesign
_Briefbogen